Website Relaunch

Website-Relaunch richtig gemacht!

Ein Website-Relaunch wird leider oft falsch umgesetzt

Es ist eine unterschätzte Gefahr und kommt leider noch immer oft vor: Ein Website-Relaunch wird durchgeführt und die Freude über die neue Website wird durch einen schweren Rankingverlust bei Google & Co getrübt. Dabei hätte alles auch anders kommen können.

Im Laufe eines Webseitenlebens sammelt man viele Website-Verlinkungen und andere Plusfaktoren bei Suchmaschinen. Vor allem geht es darum, den Google-Bot von der alten Webseite auf die Neue richtig umzuleiten. Sogenannte 404er-Meldungen sollten unbedingt vermieden werden.

Relaunch Website

Website-Relaunch: Die Kostenfrage?

Abhängig vom zu erwartenden Aufwand ist der Preis für eine Relaunchbegleitung individuell festlegbar. Grundsätzlich hängen die Kosten vom Umfang der indexierten und rankenden Webseiten ab.

Eines ist fix: Die Kosten eines Rankingabsturzes, sofern noch möglich, hinterher zu reparieren, sind um ein Vielfaches höher als ein kleiner Invest für eine professionelle Relaunchbegleitung!

Nach einem Webseiten-Neustart muss man über die Google-Search-Console den Google-Bot zur neuen Seite senden. Danach ist es wichtig, dieses Google-Crawling für mindestens 4 Wochen zu beobachten, damit allfällige Änderungen oder Fehler analysiert werden können.

Oft treten in diesem Beobachtungszeitraum auch 404-Fehlermeldungen, die in der Search-Console angezeigt werden, auf. Diese müssen entweder weitergeleitet oder auf NoIndex gestellt werden.

Webseiten richtig weiterleiten:

Ziel einer Relaunchbegleitung ist es, bereits erzielte SEO-Pluspunkte wie Sichtbarkeit und Backlinkverweise bestmöglich auf die neue Website zu übertragen. Eine ausführliche Beratung, wie mögliche technische Hürden vermieden werden können, ist immer von Vorteil. Die Verbesserung der Platzierung und Sichtbarkeit bei Suchmaschinen sollte ebenfalls ein Ziel der Relaunchbegleitung sein.

Um den Relaunch gut zu begleiten und die Resultate anschließend zu überprüfen, müssen vorher wichtige SEO-Faktoren wie der Sichtbarkeitsindex, Verlinkungen und rankende URLs genau analysiert werden.

Beratung während der Neugestaltungsphase

Wir beraten mit dem Webdesigner ein Konzept für Ihre Website, welches die Suchmaschinenoptimierung berücksichtigt. Wir beraten Sie während des gesamten Relaunch-Prozesses.

Bei der Relaunchbegleitung werden wichtige 301-Weiterleitungen eingerichtet

Damit bereits gute Rankings der Website nicht verloren gehen und Webseiten-Besucher, die über bisher gewohnte URL-Adressen zu Ihnen „surfen“ auch wirklich auf der neuen Website ankommen, sollten saubere Weiterleitungen, sogenannte 301-Redirects, eingerichtet werden.

Auch dauert es eine Weile, bis Google von selbst die alten im Index befindlichen Seiten erneuert. Ohne Weiterleitungen würden Besucher dann auf sog. 404-Fehlerseiten kommen, was ebenfalls vermieden werden sollte.

Das ist zu tun:

  • Analyse bei Google indexierter URLs sowie vonDomains mit eingehenden Links die Website
  • Selektion aller relevanten URLs
  • Einrichtung von 301-Weiterleitungen für relevante indexierte URLs
  • Einrichtung von 301-Weiterleitungen für Unterseiten mit eingehenden Links

Wir begleiten Ihren Website-Relaunch!

Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine Kontaktanfrage.

Wir beraten Sie unverbindlich und kostenlos. Sie werden sehen, ein erfolgreicher Relaunch ist durch uns machbar!

Die Relaunchbegleitung schützt Ihre Google-Rankings

Durch einen Webseiten Relaunch können Sie sich mit Ihrer Website im Netz neu positionieren und dadurch moderner wirken bzw. neue Kundenkreise anlocken. Sollte ein Relaunch allerdings nicht richtig umgesetzt werden, kann hier ein großer Schaden beispielsweise bei den Google-Rankings entstehen. Deswegen empfehlen wir Ihnen dringend sich einen SEO-Partner mit Erfahrung für eine sog. Relaunchbegleitung zu suchen. Jeder Website-Relaunch ist aus SEO-Sicht mit Chancen und Risiken verbunden. Einerseits kann man die Website optisch wie auch technisch neu gestalten und bisherige Rankingprobleme können ausgebessert werden. Es besteht aber auch das Risiko, vorhandene Google-Rankings komplett zu verlieren.
Ärger beim Relaunch ersparen wir Ihnen!

Ein Website-Relaunch ist nicht leicht und oft sehr aufwendig – je nach Größe der Website und der im Google-Index befindlichen Seitenanzahl. Besonders aufwändig wird es, wenn auch ein Domain-Wechsel vollzogen wird oder ein Responsive-Design hinzugefügt wird.

Steps zum richtigen Relaunch:

Zuerst erfolgt die Analyse beim Kunden, in dem auch festgelegt wird, welche primären Ziele verfolgt werden. Ob bestehende Inhalte übernommen werden oder ob neue SEO-Texte erstellt werden müssen.

Besonders wichtig ist es, die technischen Fragen wie das CMS, die Linkstruktur und die Social-Media Kanäle zu besprechen.

Während des Relaunchs kann man auch entscheiden, ob man eine „Under Construction“ Website vorschaltet oder den Relaunch schnell und live durchführt. Während der Projektentwicklung sollte die neue Website auf einer gesperrten Subdomain oder einem anderen Server erfolgen. Es darf keine Indexierung erfolgen.

 
 

Endlich geschafft: Die neue Seite geht online

Die meiste Arbeit entsteht beim Umzug der neuen Seite auf den Server. Hier ist eine gute Planung essentiell wichtig. Bevor der Umzug beginnt, sollte man sich dafür einen trafficarmen Zeitpunkt aussuchen.

Eine der wichtigsten Maßnahmen beim Relaunch sind die Redirect-Umleitungen, vor allem, wenn die Seiten-Struktur verändert wird. Alle wichtigen eingehenden und internen Links müssen dabei auf die richtige neue Adresse weitergeleitet werden. Zahlreiche SEO-Tools helfen beim Identifizieren der wichtigsten URL´s sowie gibt die Google-Search-Console Einblicke auf eingehende Linkadressen.

Mit dem Website-Relaunch ist aber noch lange nicht alles getan, oft sind noch Wochen nach dem Relaunch diverse Nacharbeiten notwendig. Weitere Weiterleitungen werden notwendig, wenn der Google-Bot über die Search-Console Fehlermeldungen beim Indexieren auswirft.

Ohne eine fachgerechte Unterstützung durch erfahrene SEO´s kann ein Relaunch teuer werden und daneben gehen. Hier spart man immer an der falschen Stelle, sollte man einen Alleingang wagen.