Hat die Bounce-Rate Einfluss auf die Google-Rankings?

Prominente Google-Experten wie John Müller werden nicht müde zu betonen, dass die sogenannte Bounce-Rate keinen Einfluss auf die Rankings einer Seite hat. Dass die Absprungrate keinen Einfluss auf die Rankings hat, mag aber nur zum Teil stimmen.

Dazu muss man zuerst feststellen, was eigentlich die Bounce-Rate ist: ein Bounce entsteht dann, wenn ein Besucher die Webseite gleich wieder verlässt. Dieses Verhalten soll also laut Google keinen Einfluss auf das Ranking haben. O. k., dennoch ist es ein Nutzersignal, dass bei einer gewissen Häufigkeit, in jedem Fall unter die Lupe genommen werden sollte.

Dieses Bounce-Signal hat sehr wohl Einfluss

Problematischer sieht es jedoch schon bei folgendem Nutzersignal aus: jemand googelt einen Suchbegriff und kommt über dieses Suchergebnis auf Ihre Seite. Nach kurzer Zeit springt dieser wieder ab und geht zurück zur Google-Suchmaske und gibt den gleichen Suchbegriff wieder ein. Also hat er offensichtlich das was er oder sie gesucht hat, auf der Seite nicht gefunden. Das ist sehr wohl ein relevantes Signal, dass die Suchmaschine nicht ignoriert. Kommt dieses Verhalten in gehäufter Form vor, könnte die Suchmaschine meinen, dass die entsprechende Landingpage für den Suchbegriff nicht relevant genug ist. Die Folge sind Rankingverschlechterungen, denn schließlich will Google laut Eigendefinition die besten Treffer liefern.

Also ist ein genaues Analysieren des User-Verhaltens ein wichtiger Aspekt jeder SEO-Strategie. Leider ist die sogenannte User-Optimierung ein aufwendiger Prozess und kann wegen seiner Komplexität nur von SEO-Experten zielführend umgesetzt werden.

Euer Heimo Lueder