Google ändert fleißig die Meta-Titles

Eine neue Studie einer großen SEO-Agentur zeigt auf, dass Google bereits fleißig unpassende Meta Titles umschreibt. wie wir wissen, haben Seitentitel großen Einfluss auf das Klickverhalten der Webseitenbesucher. Diese Seitentitel sind auch ein wichtiger Bestandteil jeder SEO Strategie. Wie bereits von Google mehrfach angekündigt, optimiert der Suchmaschinenriese nach eigenen Kriterien Seitentitel und tauscht diese aus.

Die von zippy.com umgesetzte Studie durchleuchtete mehr als 2370 Webseiten und deren Meta Titles. Dadurch konnten Analysen bei über 80 000 Seitentiteln durchgeführt werden und erstaunlicherweise, hat Google bei mehr als 61 % dieser Seitentitel Änderungen durchgeführt.

Seitentitel sehen Nutzer als erstes bei den Suchergebnissen

Da bekannterweise Seitentitel darüber entscheiden, ob ein Suchergebnis bei Google angeklickt wird oder nicht, ist über die richtige Formulierung dieser eine kleine SEO-Wissenschaft entstanden. Zu lange Seitentitel oder zu kurze wurden bei den Google-Suchergebnissen bislang abgekürzt oder weiter hinten gereiht. Nunmehr werden solche unpassenden Titel erst gar nicht mehr ausgespielt sondern von Google selbst abgeändert. Natürlich sind viele dieser Änderungen als geringfügig einzustufen und daher nicht wirklich relevant. Auffällig ist jedoch die Vielzahl der Änderungen und wir leiten daraus ab, dass Google künftig noch viel rigoroser seine Qualitätsmerkmale auf den Webseiten durchsetzen wird.

SEO-technisch ist die Intention des Suchgiganten natürlich verständlich, da dieser bestmögliche Suchergebnisse liefern will. Daher sollte man sich künftig auch intensiv mit den Seitentiteln beschäftigen und dafür sorgen, dass Google keinen Bedarf findet, diese Titel umzuschreiben.

Welche Seitentitel werden geändert?

Bestimmte Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Google selbst Hand anlegt und die Seitentitel verändert. Als ideale Zeichenlänge für die Metatitle werden 50-60 Zeichen genannt. Zu lange Titel werden gekürzt und zu kurze Titel lassen den Schluss zu, dass zu wenige Informationen über den Seiteninhalt angeboten werden. Von den analysierten Webseiten wurden mehr als 95 % der sehr langen oder sehr kurzen Meter-Titles von Google umgeschrieben.

Auch diverse Symbole wie Klammern, Pfeile usw. werden von der Suchmaschine nicht unbedingt geschätzt. Auch hier konnte man automatisierte Änderungen feststellen. Auch Keyword-Spammings führten zu Änderungen.

Was ist also künftig zu tun?

Das Zusammenspiel von Keywords auf einer Webseite im Content und in den Seitentiteln wird auch weiterhin ein wichtiger Bestandteil jeder SEO-Strategie sein. Dazu gehört auch die genaue Einhaltung der Google Kriterien, da man sonst mit Maßnahmen von seitens der Suchmaschine rechnen kann. Man sollte aber keinerlei Angst davor haben, sondern die Intention von Google, die dahinter steckt, als Ansporn für noch besseren Content auf der Webseite sehen.

Vergessen Sie niemals die Nutzerintention in den Fokus Ihrer Überlegungen zu stellen. Denn wenn die Webseitenbesucher Ihre Webseite mögen und der Content eindeutigen Mehrwert bietet, wird auch Google Ihre Webseite mögen und Sie entsprechend ranken. Benchmarks wie die Klickrate und die Seitenverweildauer zeigen Google, wie sehr Ihre Seite an Relevanz gewinnt oder auch verliert.

Wenn wir Sie zu diesem Thema eingehender beraten können, freuen wir uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.